Amateurfunk - Start - amateurfunk

Amateurfunk im Landkreis Elbe-Elster
Direkt zum Seiteninhalt
Nachrichtenaustausch mit Funksignalen
Der Austausch von Nachrichten erfolgt entsprechend den technischen Möglichkeiten auf sehr unterschiedlichen Wegen. Anfänglich wurden z.B. durch Leuchtfeuer, Rauchzeichen, Flaggen und Trommeln benutzt. Boten eilten von Ort zu Ort und waren mitunter tagelang unterwegs. Später gab es Unternehmen zur Postbeförderung. Diese Entwicklungsgeschichte soll hier nicht im Detail betrachtet werden. Der Bedarf an einem schnellen Nachrichten- / Datenaustausch nahm rasant zu entsprechend der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung der Nationen. Ein interessanter Meilenstein dieser Enwicklung war die Entdeckung der Funkwellen. Die erste Übertragung von Nachrichten per Funk gelang Guglielmo Marconi 1895. Seitdem wird der Funk für viele kommerzielle und individuelle Nachrichtenübertragungen genutzt.
 
Einige Beispiele der Anwendung von Funkübertragungen:
  • Fernsehfunk, Rundfunk, Mobilfunk
  • Luft- und Raumfahrt
  • Schifffahrt und Zugfunk
  • Feuerwehr, Rettungsfahrzeuge, Polizei
  • Steuerung von Schaltern, Alarmanlagen u.v.a.m.
Fotos: Digitalfunkantenne und Richt - Funkmast  
Digitalfunk
Funkmast
Im modernen Zeitalter hat sich der Mensch neue Kommunikationswege erschlossen, wie Telefon und Internet. Diese Kommunikationswege sind in der Regel an Leitungen gebunden (z.B. Kupferkabel, Lichtwellenleiter). Diese Kommuniktionswege werden grundsätzlich nicht durch Funkübertragungen ersetzt, sie werden ergänzt um neue Möglichkeiten.
Funkamateure sind berechtigt, Nachrichten per Funk weltweit auszutauschen. Dafür gibt es internationale Festlegungen und gesetzliche Vorschriften in den jeweiligen Ländern. Wer Nachrichten austauschen will, muss sich an bestimmte Restriktionen halten und benötigt eine Lizenz. Er erhält nach Ablegung einer Prüfung ein einmaliges persönliches Rufzeichen zu seiner Identfikation.
Es gibt einen lizenzfreien Jedermannfunk "CB-Funk" (englisch: citizens band radio) für den Austausch von Nachrichten und Daten. Für den CB-Funk gelten spezielle Regelungen und Bedingungen.
Die Webseite nimmt Bezug auf die Amateurfunk - Klubstation des ehemaligen Altkreises Finsterwalde. Die Webseite erklärt Zusammenhänge und erinnert an historische Entwicklungen und Gegebenheiten. Es wird Bezug genommen auf das aktuelle Amatuerfunkgeschehen.
Die Anregung für diese Webseite gab mein Bruder Gerd (+29.11.2019) mit dem Amateurfunkrufzeichen DG0UMF. Nachfolgend eine Bestätigungskarte für eine Amateurfunkverbindung (QSL) und ein Foto von einer Skype - Videokonferenz.
QSL Karte
Gerd (DG0UMF)

Letzte Aktualisierung der Webseite erfolgte am 06.07.2020
IG Historisches Feld
Zurück zum Seiteninhalt